„Was ist Digitalisierung?“ – Christian Baldauf leitet Expertengespräch – Veranstaltungsreihe in RLP

21.02.2015
Pressemitteilung

„Digitalisierung ist ein komplexes Feld. Was sich dahinter verbirgt, haben wir bereits erarbeitet“, erläutert der stellvertretende Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf MdL, im Anschluss an ein Expertengespräch im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. Innerhalb der CDU-Kommission „Arbeit der Zukunft - Zukunft der Arbeit“ unter der Leitung des Bundestagsabgeordneten, Thomas Strobl, ist Christian Baldauf für das Thema „Bedeutung der Digitalisierung für die Wirtschafts- und Arbeitswelt“ zuständig. Er leitet die entsprechende Arbeitsgruppe.

Zur Sitzung waren verschiedene Experten gekommen. Im Konrad-Adenauer-Haus diskutierten sie mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe die Frage „Was ist Digitalisierung?“ – einige Teilnehmer schalteten sich via Videokonferenz bei. Viele der Teilnehmer arbeiten in privatwirtschaftlichen Unternehmen, in Verbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen auf Gebieten wie digitaler Sicherheitsarchitektur, digitaler Wirtschaft oder etwa Computational Learning.

„Sprechen wir über Digitalisierung, ist es wichtig, dass wir uns nicht nur die technischen Aspekte vor Augen führen, sondern auch die Auswirkungen auf die Gesellschaft und unsere Werte im Blick haben. Ganz sicher werde ich dabei Rheinland-Pfalz nicht aus den Augen verlieren. Auch in unserem Land gibt es große und mittelständische Unternehmen, die die revolutionären Herausforderungen der Digitalisierung in ihre Arbeit integrieren und Maßstäbe setzen“, so Christian Baldauf.

Geplant ist eine Reihe von Veranstaltungen, um mit Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Politik in einen konstruktiven Dialog über die Bedeutung und die Herausforderungen für die rheinland-pfälzische Arbeits- und Wirtschaftswelt zu treten.

Startpunkt dieser Veranstaltungsreihe war der Besuch des Arbeitskreis Wirtschaft der rheinland-pfälzischen CDU-Landtagsfraktion beim  Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH sowie beim Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM am vergangenen Freitag in Kaiserslautern.