Baldauf: Abwarten ist keine Option. SPD-Chef Lewentz muss aufklären.

01.02.2018
Pressemitteilung

Als „unverständlich und nicht nachvollziehbar“ bezeichnet Christian Baldauf MdL jüngste Äußerungen von SPD-Landeschef Lewentz in der Affäre Held.

Herr Lewentz müsse im heutigen Innenausschuss Rede und Antwort stehen, fordert Baldauf. Abwarten sei keine Option ernsthafter Aufklärungsarbeit. Wenn sich der SPD-Landeschef heute nicht erklärt, müsse man davon ausgehen, dass bei der SPD etwas nicht stimme.

„Es ist an der Zeit, dass der SPD-Landeschef endlich aktiv zur Aufklärung der Affäre Held beiträgt. Heute müssen alle Fakten auf den Tisch. Ich erwarte, dass Herr Lewentz alle Spenden im Zusammenhang der Affäre Held, auch diese unterhalb der Veröffentlichungsgrenze, öffentlich macht und die Spender nennt. Das erwarten übrigens auch die Bürgerinnen und Bürger.

Der SPD-Landeschef ist immer derjenige, der in anderen Fällen am lautesten Aufklärung einfordert. An diesen Maßstäben muss er sich nun messen lassen. Mit dem Verweis auf ein laufendes Verfahren kommt Herr Lewentz nicht davon.“