Baldauf: „Null Toleranz für Angriffe gegen Polizei und Feuerwehr"

30.05.2020

MAINZ/FRANKENTHAL. Nach den Attacken auf Feuerwehrleute und Polizisten in Dietzenbach bei Frankfurt hat der rheinland-pfälzische CDU-Spitzenkandidat und Landtagsfraktionschef Christian Baldauf bedingungslose Solidarität mit Einsatzkräften gefordert.


„Ich bin über den Vorfall in Hessen erschüttert“, sagte Baldauf am Samstag. „Die Täter müssen die ganze Härte des Rechtsstaates zu spüren bekommen. Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, kommunaler Vollzugsdienst und Rettungsdienste leisten jeden Tag Außergewöhnliches für unser Land. Dies oft unter schwersten Bedingungen und unter Einsatz ihres Lebens. Sie verdienen unsere Wertschätzung und Unterstützung.“

Nach Medienberichten wurden Polizei und Feuerwehr in Dietzenbach offenbar in einen Hinterhalt gelockt. So waren auf einem Parkdeck Mülltonnen und ein Bagger angezündet worden. Als die Helfer am frühen Freitag morgen eintrafen, wurden sie von etwa 50 Männern mit Steinen beworfen. Nach Angaben des hessischen Innenministers wurde zudem ein Dutzend Einsatzwagen beschädigt. Verletzte habe es zum Glück nicht gegeben. Der Sachschaden belaufe sich auf mindestens 150.000 Euro.

Baldauf sagte, zur Unterstützung der Einsatzkräfte gehöre auch die notwendige personelle Ausstattung. „Die Personalausstattung der Polizei in Rheinland-Pfalz reicht bei Weitem noch nicht aus. Wir brauchen mehr Polizistinnen und Polizisten. Deshalb bleiben wir bei unserer Forderung nach 10.000 Vollzeitstellen.