CDU-Generalsekretär Jan Zimmer fordert Stufenplan für Schulöffnungen

14.05.2021

CDU-Generalsekretär Jan Zimmer hat angesichts der zunehmenden Lockerungen von Coronabeschränkungen eine verlässliche Perspektive für Eltern, Lehrer und Kinder in Rheinland-Pfalz und einen Stufenplan für Schulöffnungen gefordert.

Zimmer: „Andere Bundesländer, etwa Hessen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern, haben längst Stufenpläne vorgelegt, wie der Schulbetrieb wieder geöffnet werden kann, unter Beibehaltung verpflichtender Coronatests zweimal die Woche. Das heißt in einer zweiten Stufe vollständiger Präsenzunterricht. Der Gesundheitsschutz aller am Schulbetrieb Beteiligten steht dabei weiter im Vordergrund. Gerade die Jüngsten haben in den vergangenen Monaten auf Vieles verzichten müssen, etwa Sport, Hobbies und Treffen mit Freunden. Das hat negative Auswirkungen auf ihre Entwicklung. Wir müssen dafür sorgen, dass die Generation Corona in der Bildung nicht noch weiter abgehängt wird. Deshalb brauchen wir ein Stufenkonzept, das auch die vollständige Rückkehr in den Präsenzunterricht deutlich vor den Sommerferien einschließt. Die Bildungs- und Entwicklungsdefizite der Kinder und Jugendlichen müssen besonders berücksichtigt werden, etwa durch Stützunterricht, Kleingruppen und Nachhilfe. Das Geld, das der Bund gibt, sollte zielgerichtet in die Aufarbeitung solcher Defizite fließen. Bildungsministerin Hubig muss endlich ihre Hausaufgaben machen, anstatt weiter Zeit zu vertrödeln.“