Christian Baldauf besuchte Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)

12.08.2015
Pressemitteilung

Die vierte industrielle Revolution – die Digitalisierung – ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern findet längst statt – auch in Rheinland-Pfalz. Die innovative Fabrik, individualisierte Produkte zum Preis von Massenware und miteinander kommunizierende Maschinen und Werkstücke sind keine ferne Utopie, sondern bereits heute Realität.

Und Deutschland ist im internationalen Wettbewerb deutlich besser aufgestellt, als manch einer glauben mag. Die Kombination aus Spitzenforschung und Kenntnissen im Maschinen- und Anlagenbau machen den Standort Deutschland stark.

Hochqualifizierte Arbeitsplätze in Rheinland-Pfalz

Der stellvertretende Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf MdL, der in seiner Partei die Digitalisierungs-Kommission „Mensch 1.0 im digitalen Rheinland-Pfalz“ leitet, informierte sich daher beim Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern über Forschung, Produkte der Zukunft und hochqualifizierte Arbeitsplätze in Rheinland-Pfalz. Der Leiter des DFKI, Prof. Dr. Zühlke, führte Baldauf durch seine Forschungseinrichtung.

„Die Politik muss jetzt Rahmenbedingungen schaffen, damit Spitzenforschung und industrielle Produktion in Deutschland bleiben und hier, vor allem auch in Rheinland-Pfalz, zusätzliche hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen werden“, so Baldauf in Kaiserslautern. „Wir haben einen klaren Standortvorteil – das Know-How, gute Ideen direkt vor Ort qualitativ hochwertig technisch umsetzen zu können.“

Mittelständische Unternehmen aus Rheinland-Pfalz und dem gesamten Bundesgebiet arbeiten hierbei sehr eng mit dem DFKI zusammen. Das DFKI gilt als weltweiter Leuchtturm im Bereich der Forschung an innovativen Fabriksystemen.