Christian Baldauf ist neuer Landesvorsitzender

26.03.2022

WITTLICH. Christian Baldauf ist neuer Landesvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz. Der Landesparteitag in Wittlich wählte den 54-Jährigen am Samstag mit knapp 85 Prozent der Stimmen. Mit Generalsekretär Gordon Schnieder, Ellen Demuth, Jenny Groß, Jan Metzler, Christina Rauch und Winfried Görgen wurden weitere Vorstandsmitglieder gewählt. Der Parteitag nahm einen Antrag an, die Zahl der stellvertretenden Vorsitzenden von zwei auf drei zu erhöhen. Julia Klöckner wurde nach 12 Jahren als Landesvorsitzende verabschiedet.

Christian Baldauf nannte die Mitgliederarbeit als eine der wichtigsten Aufgaben der kommenden Zeit. Er brauche jedes einzelne Mitglied als Teil der Mannschaft. "Wir starten eine Mitmachkampagne für alle Mitglieder, Ideen-Werkstätten zu verschiedenen Themen und verzahnen sie mit der Landtagsfraktion und den Praktikerteams", kündigte Baldauf vor rund 320 Delegierten an. Die CDU müsse wieder mehr Graswurzelbewegung sein, "raus unter die Leute, auf die Straße, in Sportvereine, freiwillige Feuerwehren, Elternvertretungen." Nicht die Freien Wähler seien die Kommunalpartei, sondern die CDU und das bleibe sie.

Dass Baldauf es ernst meint, zeigte er, indem er am Samstag drei bekannte Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer live auf dem Parteitag als Mitglieder aufnahm: Dagmar Eckel, Tochter des Helden von Bern, Horst Eckel, den rheinhessischen Winzer Dirk Würtz, der hinter der Aktion "SolidAHRität" steckt sowie den Pfälzer Fastnachter und Comedian Oliver Betzer.

Der Weg der CDU Rheinland-Pfalz werde unbequem, hart und schmerzhaft sein, aber es könne ein guter Weg sein, "zur modernsten Partei in Deutschland". Baldauf sagte weiter, es müsse wieder "Spaß machen, in der CDU zu sein". Auch wolle er eine CDU, "die den Menschen und ihrer Lebenswirklichkeit zugewandt ist".

Julia Klöckner: "Es war mir eine Ehre und Freude"

Zuvor hatte Julia Klöckner ihre letzte Rede als CDU-Landesvorsitzende gehalten, mit etwas Wehmut, wie sie sagte. "Für mich war es eine Ehre und eine Freude. Es war eine tolle Zeit mit euch." Vor zwölf Jahren habe sie einen hochverschuldeten und zerstrittenen Landesverband übernommen. Heute sei die Partei finanziell konsolidiert und geeint. Sie übergebe eine "gut sortierte und aufgestellte Partei", betonte Julia Klöckner. Auch sei die CDU Rheinland-Pfalz Kommunalpartei Nummer eins, habe neue Formate entwickelt, hunderte Nachwuchskräfte gefördert und das Profil geschärft mit Themen wie nachhaltiger Bildung, Zusammenhalt der Generationen oder Frauenrechten.

Das vergangene Jahr 2021 sei ein "Tiefschlag" mit verlorenen Landtags- und Bundestagswahl gewesen. Deshalb habe sich der Landesvorstand zu einem Transformationsprozess entschieden. "Die Wurzeln behalten, aber sich selbst auf den Prüfstand stellen", so Klöckner.

Gordon Schnieder erhielt bei seiner Wahl zum Generalsekretär 96 Prozent der Stimmen. Jenny Groß (98,4%), Jan Metzler (98,1%) und Ellen Demuth (61,3%) wurden zu stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt. Winfried Görgen (98,4) wurde als Schatzmeister bestätigt, Christina Rauch (92,9) zur Mitgliederbeauftragten gewählt.