"Das ist Demokratie - auch wenn man auf ein anderes Ergebnis gehofft hatte"

09.11.2016
Pressemitteilung

Zum Wahlausgang in den USA und zum Sieg des Präsidentschaftskandidaten Donald Trump erklärt Julia Klöckner MdL: 

 
„Den Triumph von Herrn Trump werden wir erst einmal verdauen müssen. Donald Trump wird Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Ausgang dieser demokratischen Wahl ist Ausdruck des Wunsches und Willens der Amerikaner, und dies gilt es zu respektieren. Deshalb gratuliere ich dem Wahlgewinner an dieser Stelle.
 
Das Ergebnis ruft nicht Erleichterung, sondern Besorgnis hervor, wohin sich Amerika angesichts des harten Wahlkampfes und der Aussagen des designierten Präsidenten entwickeln könnte. Gerade in diesen Zeiten gefühlter Unsicherheit brauchen wir die Vereinigten Staaten eigentlich umso mehr als verlässlichen Partner, vor allem in Fragen der Sicherheit, des Klimaschutzes, der Wirtschaft und der Handelspolitik.
 
Unabhängig vom Ausgang dieser Präsidentschaftswahl ist die vorherige Wahlkampfschlacht auch eine Mahnung. Das war nicht gerade eine Werbeveranstaltung für die Demokratie. Wir haben eine tief gespaltene, fast zerrissene Gesellschaft gesehen, tiefes Misstrauen, ja Hass gegenüber den Institutionen, teilweise überforderte Medien und eine Kampagne, die erstmals zum Teil von Robotern im Internet getrieben wurde.
 
Die USA sind uns ja angeblich in so Vielem um ein paar Jahre voraus. Ich kann nur hoffen, dass wir hier nicht eine Vorschau auf Politik und auf künftige Wahlkämpfe bei uns vorgeführt bekommen haben. Deshalb sollten wir unsere funktionierende, pluralistische und wehrhafte Demokratie deutscher Prägung jeden Tag wertschätzen und verteidigen.
 
Amerika und seinem designierten Präsidenten wünsche ich Zusammenhalt, kluge Entscheidungen und einen Fortbestand unserer transatlantischen Partnerschaft!“