Deutscher Mittelstandspreis der MIT 2018 für Julia Klöckner

11.09.2018
Pressemitteilung

Julia Klöckner wurde am Montag mit dem Deutschen Mittelstandspreis 2018 der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) ausgezeichnet.

Die Christdemokratin erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Politik.

Julia Klöckner überzeugte die Jury durch ihre geradlinige marktwirtschaftliche Ausrichtung, ihr Plädoyer für die soziale Marktwirtschaft und ihr Eintreten für mehr Subsidiarität sowie Handlungs- und Entscheidungsspielräume vor Ort in den Kommunen. In der Begründung heißt es, Klöckner sei eine Politikerin, die nicht abtaucht. Sie zeige Standfestigkeit in der Überzeugung - ob in der Frauenrechtsfrage, in der Flüchtlingspolitik oder ihrem Ressort wie jüngst beim Umgang mit den Folgen des Dürresommers für die Landwirtschaft. Klöckner stelle sich Diskussionen stets mit Respekt und Anstand und setze auf die Kraft der Argumente. Politiker müssen Antworten finden auf die Fragen der Zeit und den Worten auch Taten folgen lassen, das hat Julia Klöckner getan, hieß es von den Verantwortlichen weiter.

Bei der Verleihung in Berlin freute sich die rheinland-pfälzische Christdemokratin über den Preis. Die Laudatio hielt dabei der Bundesvorsitzende der Grünen, Dr. Robert Habeck. Dinge zusammenzubringen, Gegensätze zusammenzuführen, das sei politische Führungskunst und das zeichne Julia Klöckner aus, betonte er. Bereits in ihrer relativ kurzen Amtszeit als Bundesministerin habe sie Impulse gesetzt – man könne froh sein über eine Politikerin, die Politik auf Basis eines klaren Wertfundaments mache.

Julia Klöckner: „Die Auszeichnung mit dem Deutschen Mittelstandspreis ist eine große Anerkennung für mich und meine Arbeit. Wir können nie genau vorhersagen, was die Zukunft bringt, und genau deshalb brauchen wir Offenheit und Flexibilität - aber das stets nach den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft. Sie ist der Motor, der unser Land wirtschaftlich nach vorne gebracht hat und weiterhin richtungsweisend sein wird. Gerade auch da, wo wir uns den Herausforderungen der Digitalisierung stellen. Als Politiker müssen wir hier gute Rahmenbedingungen schaffen, die im Geiste Ludwig Erhards wettbewerbsorientierte Marktwirtschaft mit sozialem Denken zusammenbringen. Damals wie heute ist das aktuell, ist die Soziale Marktwirtschaft Maßstab sowie das zentrale wirtschaftliche und auch gesellschaftliche Ordnungsprinzip.“

Die Bilder des Abends finden Sie hier!

Hintergrund:

Nach den Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft setzt die Politik den Rahmen so, dass Unternehmer und Gesellschaft unter Wahrung eines fairen Wettbewerbs und sozialer Interessen frei agieren können. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung zeichnet dieses Engagement in jedem Jahr mit dem Deutschen Mittelstandspreis aus. Je ein Akteur der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wird mit dem Preis geehrt und öffentlich hervorgehoben. Die Verleihung findet im Rahmen des Parlamentarischen Abends der MIT im Herzen der Hauptstadt statt.

Bildquelle: MIT