„Frau Dreyer, von netten Worten haben Migrantinnen nichts!"

02.07.2018
Pressemitteilung

Im Vorfeld ihrer Sommerreise fordert Ministerpräsidentin Dreyer heute, zugewanderten Frauen Chancen zu geben.

Der politische Geschäftsführer der CDU Rheinland-Pfalz, Jan Zimmer, zeigt sich verwundert über die Forderung und fragt: „Frau Dreyer, warum fallen Sie persönlich dann Migrantinnen in den Rücken?“

Jan Zimmer weiter: „Wer zugewanderte Frauen wirklich unterstützen will, darf nicht gegen ein Vollverschleierungsverbot sein und Schwimmburkinis im Schulsport befürworten – aber genau dafür steht die Ministerpräsidentin. Statt gegen fundamentalistische Väter zu kämpfen, lässt Frau Dreyer Diskriminierung aus falsch verstandener Toleranz zu. Das ist pure Ignoranz.“