Gerd Schreiner: „Kinder und Familien brauchen jetzt Hilfe!“

25.08.2020

MAINZ. CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner hat gelassen auf die Ankündigungen von SPD-Landeschef Roger Lewentz zur Landtagswahl reagiert. „Herr Lewentz ruft 200 Tage vor der Landtagswahl den Wahlsieg aus. Etwas mehr Demut in der Coronakrise mit ihren gewaltigen Herausforderungen stünde dem SPD-Landeschef gut zu Gesicht“, erklärte Schreiner am Dienstag.

„Wenn die SPD sich dafür ausspricht, im kommenden Jahr eine Laptop-Ausleihe für Kinder aus einkommensschwachen Familien einzurichten, so ist das schön und gut. Kinder und Familien brauchen aber jetzt Hilfe! Zu guter Bildung und Chancengleichheit gehört eine gute digitale Infrastruktur. Das ist für die Landesregierung keine Kür, sondern Pflichtprogramm.“

So fordere die CDU an den Schulen digitale Hausmeister  sowie Dienst-Laptops für die Lehrer. Auch die Möglichkeiten im Bereich der digitalen Fort- und Weiterbildung für die Lehrer müsse verbessert werden. „Die Schulen in Rheinland-Pfalz brauchen schnelles Internet!“ Wichtig seien auch  benutzerfreundliche und landeseinheitliche Lernplattformen.

„Wir sprechen uns überdies für eine Herbstschule aus, um Kindern die Möglichkeit zu bieten, Lernrückstände wieder aufzuholen. Diese muss mehr als eine bloße Betreuung sein!“

„Herr Lewentz spricht von einem gelungenen Schulstart. Da muss man den SPD-Landeschef fragen, in welcher Welt er lebt. Corona zeigt die Defizite rheinland-pfälzischer Regierungspolitik wie durch ein Brennglas. Die Schülertransporte sind dafür das beste Beispiel. Eltern gerade in den ländlichen Bereichen beklagen, dass die Schüler viel zu eng stehen und die Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Was hat die Landesregierung in den Sommerferien eigentlich getan?“