Gewalt gegen Polizisten in Berlin: Baldauf fordert harte Strafen

18.11.2020

CDU-Spitzenkandidat und Bundesvorstandsmitglied Christian Baldauf hat die Attacken auf Polizisten bei der Demo gegen Anti-Corona-Maßnahmen in Berlin scharf verurteilt.

„Nach Angaben der Berliner Polizei wurden Einsatzkräfte mit Flaschen, Steinen und Böllern beworfen und mit Pfefferspray angegriffen. Ein solches Verhalten ist respektlos, nicht hinnehmbar und muss hart bestraft werden“, sagte Baldauf.

Die Polizei habe richtig gehandelt, indem sie die Kundgebung im Berliner Regierungsviertel aufgelöst habe. „Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass Demonstranten keine Masken tragen und Abstände nicht einhalten. Das ist unverantwortlich, unsolidarisch und rücksichtlos.“ Baldauf forderte hohe Bußgelder für die Veranstalter.

Baldauf reagierte auch auf Berichte, nach denen es Einschüchterungsversuche gegenüber Bundestagsabgeordneten gegeben habe und Fremde versucht hätten, in Abgeordnetenbüros einzudringen. "Wenn die Berichte zutreffen, dann ist das auf das Schärfste zu kritisieren. Das ist ein unerhörtes Verhalten. Wir dürfen nicht zulassen, dass frei gewählte Abgeordnete an ihrer Arbeit behindert werden. Die Hintergründe müssen jetzt dringend geklärt werden!"