Herr Lewentz ist gescheitert - Jetzt muss Frau Dreyer zur Hartmann-Affäre Stellung beziehen!

05.02.2015
Pressemitteilung

„Die Aufforderung des SPD Landesvorsitzenden Lewentz an Herrn Hartmann, er solle vor dem Untersuchungsausschuss in Berlin ‚die Fragezeichen, die bestehen‘ auflösen, ist heute mit einem lauten Knall verpufft. Mit der Verweigerung seiner Aussage führt Herr Hartmann Herrn Lewentz gnadenlos vor. Herrn Lewentz bleibt nichts anderes übrig, als dabei zuzuschauen, wie die Mitglieder des Untersuchungsausschusses düpiert werden.

Ungeklärt ist auch nach wie vor, welche Rolle rheinland-pfälzische Sicherheitsbehörden in diesem Fall gespielt haben? Wusste Herr Lewentz von den Anrufen Hartmanns beim LKA-Präsidenten? Auch hier erwarte ich Aufklärung!

Die Ministerpräsidentin ist jetzt gefragt: Frau Dreyer muss umgehend zur Hartmann-Affäre Stellung beziehen und dazu beitragen, dass der Fall aufgeklärt wird und Konsequenzen gezogen werden.“

(Nr. 021/2015 - 05.02.2015)