Jan Zimmer: „Einzelhändler brauchen Verlässlichkeit in Vorweihnachtszeit"

10.12.2021

Angesichts widersprüchlicher Aussagen zur Kontrolle der 2G-Regeln hat CDU-Generalsekretär Jan Zimmer Klarheit für den Einzelhandel in Rheinland-Pfalz gefordert. So sind die Läden nach der jüngsten Corona-Bekämpfungsverordnung zwar nur zu Stichpunktkontrollen verpflichtet. Nach Aussagen des Einzelhandelverbands würden einige Ordnungsämter jedoch davon ausgehen, dass jeder Kunde kontrolliert werden müsse.

Jan Zimmer: „Die Einzelhandelsgeschäfte haben es in der vierten Welle schon schwer genug. Die Kundenströme gehen zurück; auch haben die Geschäfte vermehrt mit aggressiven Reaktionen von Kunden zu kämpfen. Da wäre es gut, wenn in Rheinland-Pfalz wenigstens Klarheit herrschen würde, wie die neuen Regeln umgesetzt werden sollen. Doch die Landesregierung scheint mal wieder nach dem Motto zu verfahren: Alle Klarheiten beseitigt. Entweder man verständigt sich auf Stichproben oder es wird durchgehend kontrolliert. Doch mit diesem Hickhack ist keinem Einzelhändler geholfen. Im Übrigen würde das auch für Klarheit bei den Ordnungsämtern sorgen. Die Landesregierung verzettelt sich mal wieder in den Details ihrer Coronapolitik, und die Menschen vor Ort dürfen es ausbaden.“