Julia Klöckner: “Angela Merkel tut unserer Partei und Deutschland gut”

09.04.2015
Pressemitteilung

Am Freitag, 10. April, können die Christdemokraten Deutschlands auf ein besonderes Jubiläum blicken:

Dann steht Dr. Angela Merkel seit 15 Jahren an der Spitze ihrer Partei. Hierzu erklärt die stellvertretende Bundesvorsitzende und Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Christdemokraten, Julia Klöckner MdL:

„Ohne Angela Merkel wäre die CDU heute sicher nicht die moderne Volkspartei, zu der sie sich entwickelt hat. Bewährtes bewahren, und Neues wagen - unsere Parteivorsitzende hat die CDU klug modernisiert und es verstanden, die Menschen in ihren unterschiedlichen Alltagswelten abzuholen und einzubeziehen.

Abwägen und unterschiedliche Standpunkte anhören

Wir sind Angela Merkel für ihren großen Einsatz für die Partei und für das ganze Land dankbar. Sie polarisiert und spaltet nicht, will nicht mit dem Kopf durch die Wand, sondern wägt überlegt ab und hört sich unterschiedliche Standpunkte an.

Nicht Ideologie, sondern Lebensnähe und Machbarkeit leiten sie - auf der Grundüberzeugung des christlichen Menschenbildes und der sozialen Marktwirtschaft.

Ich schätze den regelmäßigen Austausch mit Angela Merkel sehr. Sie tritt mit Nachdruck und Engagement für das ein, was die Stärke der CDU ausmacht: der Einsatz für eine Gesellschaft, in der dem einzelnen Bürger etwas zugetraut wird und die von Freiheit, Sicherheit, Eigenverantwortung und Solidarität geprägt ist.“

Mit der Gesellschaft zusammen gewandelt

In den bisherigen Jahren des Parteivorsitzes von Angela Merkel habe sich die CDU mit der Gesellschaft zusammen gewandelt und geöffnet, um weiter die große Volkspartei der Mitte zu sein – und zwar in einer sich verändernden Gesellschaft.

„Unserer Vorsitzenden ist es aber bei allen Veränderungen gelungen, für eine werteorientierte Politik der Mitte einzustehen. Das ist ihr großer Verdienst.“

Julia Klöckner weiter: „Ich wünsche Angela Merkel weiterhin gute Entscheidungen, ein fruchtbares Miteinander, viel Kraft für die anstrengenden Aufgaben als Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin sowie Gottes Segen."