Julia Klöckner: "Aussage des Justizministers zur Vollverschleierung ist untragbar"

06.12.2015

Julia Klöckner zeigt sich irritiert über die jüngsten Äusserungen des Bundesjustizministers zu Frauenrechten. Dazu sprach sie mit dpa.

"'Wer die Burka ablehnt, sollte keine tragen' - dieser Satz kann nur von einem Mann stammen, und er klingt, wie aus den 60er Jahren. 2015 ist so eine Aussage für jeden Politiker peinlich und für einen Bundesminister der Justiz untragbar.

Wir kämpfen ja gerade deswegen für ein Verbot der Vollverschleierung, weil es die Unterdrückung, die Ungleichbehandlung der Frau symbolisiert. Und wenn Herr Maas dann noch empfiehlt, die Betroffenen könnten sich ja an die Polizei wenden und ihren Mann wegen Nötigung anzeigen, dann zeugt das von völliger Naivität oder Unkenntnis der Realität in rückwärtsgewandten, patriachialischen Kulturen.

Ausserdem predigen wir doch in allen anderen Rechtsbereichen Prävention. Deshalb wollen wir Frauenrechte schützen, statt die Folgen von Unterdrückung ahnden zu müssen, wenn es zu spät ist."