Julia Klöckner: Tradition des gemeinsamen Fastenbrechens stärkt Zusammenhalt

15.07.2015
Pressemitteilung

Noch bis zum 16. Juli fasten gläubige Muslime auf der ganzen Welt. Dann endet der Fastenmonat Ramadan mit dem dreitägigen Fastenbrechfest Id Al-Fitr. In Mainz verbindet die CDU Rheinland-Pfalz das Fastenbrechen mit einer Dialogveranstaltung zum Thema ‚Zuwanderung, Integration und Teilhabe‘.

Am heutigen Mittwoch, 15. Juli, 19.15 Uhr, kommen die Christdemokraten im Eleganz Festsaal, Industriestraße 8-10, 55120 Mainz, zusammen. Mit dabei: Die Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner MdL, und der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Dr. Peter Tauber MdB. Informationen zur Veranstaltung finden Sie unten. Sie sind herzlich eingeladen.

Dazu Julia Klöckner: „In diesen Tagen endet für Muslime der Fastenmonat Ramadan. An vielen Orten in Rheinland-Pfalz werden Familien und Gemeinden deshalb das Fest des Fastenbrechens feiern. Viele Menschen, die im Ramadan mit Fasten, Einkehr und Beten innegehalten haben, laden nun Freunde und Nachbarn – auch diejenigen, die nicht muslimischen Glaubens sind – zur gemeinsamen Begegnung ein. Für diese gastfreundschaftliche Geste bin ich sehr dankbar, denn dies fördert den gegenseitigen Respekt und trägt zum friedlichen Zusammenleben bei.

Islam, Christentum und Judentum verpflichten zu friedlichem Miteinander

Die Union ist die Partei, die in den vergangenen Jahren die Anerkennung muslimischen Lebens in Deutschland gefördert hat – etwa durch die Einführung der islamischen Theologie an Hochschulen oder des islamischen Religionsunterrichts an Schulen. Wir lehnen es entschieden ab, dass der Islam für machtpolitische Zwecke instrumentalisiert wird. Der Islam ist eine Religion, die, ebenso wie das Christentum und das Judentum, zu einem friedlichen Miteinander verpflichtet“, so Julia Klöckner.

(Nr. 094/2015 - 15.07.2015)