Julia Klöckner tritt für den guten Zweck wieder in die Pedale

13.08.2015
Pressemitteilung

Jedes Jahr stellen sich zahlreiche Prominente aus Sport, Politik und Wirtschaft in den Dienst der guten Sache und steigen bei der VOR-TOUR der Hoffnung auf den Fahrradsattel.

Die Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende, Julia Klöckner MdL, ist zum fünften Mal in Folge dabei, wenn es in diesem Jahr vom Nürburgring über Bad Neuenahr nach Neuwied geht – mehr als 200 km wird der Fahrrad-Tacho am Ende der Tour anzeigen. Kein Problem für Julia Klöckner, die auch in ihrer Freizeit regelmäßig Rennrad fährt und erst vor kurzem beim Fahrrad-Event ‚Rad am Ring‘ dabei war.
 
Bei der VOR-TOUR der Hoffnung treten neben der Christdemokratin noch weitere 150 Radler in die Pedale – darunter der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag, Hans-Josef Bracht. Der Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger wird zudem mit dem Fallschirm abspringen.
 
„Drei Tage am Stück werde ich wieder kräftig in die Pedale treten, um so Spenden für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder zu sammeln – eine wirklich gute Sache, die ich gerne unterstütze. Gesund zu sein, ist ein großes Geschenk, für das man dankbar sein muss. Leider geht es vielen Kindern nicht so gut, sie haben schwere Schicksalsschläge zu verkraften. Radfahren in wunderschöner Umgebung und dabei Gutes tun: das ist die VOR-TOUR der Hoffnung, die seit 1983 Geld für kranke Kinder und den Kampf gegen Krebs sammelt.
 
Ich bin dankbar, ein Teil dieser großartigen VOR-TOUR-Gemeinschaft zu sein. Und sind die Berge auch manchmal noch so steil – mit dem richtigen Ziel vor Augen, klappt jeder Anstieg. Mein Dank und Respekt gehen an alle Kümmerer vor Ort, die dafür sorgen, dass das Geld dort ankommt, wo es am meisten gebraucht wird. Außerdem danke ich der Polizei, die uns bei jeder Etappe begleitet und gewissenhaft darauf achtet, dass keine Unfälle passieren“, so Julia Klöckner.
 
(Nr. 109/2015 - 13.08.2015)