Julia Klöckner: „Knifflig, aber spannend, für den guten Zweck zu spielen“

25.11.2016
Pressemitteilung

CDU-Politikerin holt 64.000 Euro bei „Wer wird Millionär?“.

„Wichtig war mir, das Geld für die Kinderhilfsprojekte nicht aufs Spiel zu setzen. Und so bin ich bei der 125.000-Euro-Frage ausgestiegen. Einfach zu raten, was der zweithäufigste Familienname in Deutschland ist, das wäre mir zu heikel gewesen. Mein Telefonjoker Denis Scheck lag da knapp daneben, und mein Bauchgefühl riet mir ab. Nicht zocken, sondern mitnehmen war die Devise. Ich freue mich sehr, dass nun ordentlich Geld zur Unterstützung einer guten Sache zusammengekommen ist", schmunzelt die CDU-Politikerin und gibt zu:

"Die Fragen waren teils knifflig, aber es hat auch viel Spaß gemacht, bei Günther Jauch für die gute Sache zu spielen. 64.000 Euro für den guten Zweck, das war es auf jeden Fall wert.“ Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin hat beim Prominenten-Special von „Wer wird Millionär?“ mitgemacht. Das von ihr erspielte Geld geht eins zu eins an notleidende Kinder in Deutschland und der Welt. Am Donnerstagabend wurde die RTL-Sendung ausgestrahlt.

„Wenn ich Zeit dazu finde, schaue ich mir ,Wer wird Millionär?‘ selbst gern an und rätsele vor dem Fernseher mit. Da war es schon ein ganz anderes Erlebnis und Herausforderung, einmal selbst auf dem bekannten Ratestuhl zu sitzen“, so Julia Klöckner. Günther Jauch habe sie und die anderen Teilnehmer zwar wohlwollend auf dem Weg zu einer möglichst hohen Spendensumme begleitet: „Leicht gemacht hat er es uns aber nicht immer“, sagt sie.

Neben Julia Klöckner waren auch Sänger Mark Forster sowie Fernsehkoch Tim Raue und Sportkommentator Frank Buschmann dabei. Die Vier erspielten insgesamt stolze 317.000 Euro für den guten Zweck.