Julia Klöckner: Votum der Kreisvorsitzenden beachten

31.10.2021

Die Bundes-CDU hatte am Samstag ihre Kreis- und Bezirksvorsitzenden nach Berlin eingeladen, um über die zurückliegende Bundestagswahl und das weitere Vorgehen bei der Vorsitzendenwahl zu sprechen und ein Meinungsbild einzuholen. Dabei sprach sich die Konferenz für eine Mitgliederbefragung aus. Dazu erklärt die CDU-Landesvorsitzende und CDU-Bundesvize, Julia Klöckner MdB:

„Am kommenden Dienstag treffen wir uns zur Präsidiums- und Bundesvorstandssitzung in Berlin. Und ich werde dafür werben, das Votum der heutigen Kreis- und Bezirksvorsitzendenkonferenz ernst zu nehmen und anzunehmen. Ich befürworte ausdrücklich das einhellige Votum der Kreisvorsitzenden. Denn die allermeisten haben zuvor in ihren Kreisverbänden die Stimmung eingeholt. Und in der jetzigen Situation ist der Wunsch nach breiter Einbeziehung der Mitglieder nicht nur verständlich, sondern notwendig. Künftig müssen wir Formate einer breiteren Basisbeteiligung auf allen Ebenen der Partei kontinuierlich auf- und ausbauen. Sollte es mehrere Kandidaten geben, über die in einer Mitgliederbefragung abgestimmt wird, dann muss klar sein, dass die unterlegenen Kandidaten beim Bundesparteitag nicht antreten. Denn nur so kann dem Wunsch der Basis auch Ausdruck verliehen und das Votum ernst genommen werden. Wir werden jetzt schnell für Klarheit über die Bewerberlage und den zeitlichen Ablauf sorgen. Wenn wir wollen, können wir noch in diesem Jahr zu einer Entscheidung kommen.“