Klöckner/Lohse: "Jeder Mensch ist gleich viel wert - unabhängig von seiner Herkunft und seinem Hintergrund"

08.02.2015
Pressemitteilung

Anlässlich des heutigen Hooligan-Aufmarschs in Ludwigshafen erklären die CDU-Landesvorsitzende, Julia Klöckner MdL, sowie das Mitglied im CDU-Landesvorstand und die Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen, Dr. Eva Lohse:

„Kein Mensch ist mehr wert oder besser, nur weil er eine andere Hautfarbe, Weltanschauung oder Herkunft hat als der andere. Es war ein langer Prozess, dass unser Land so wurde, wie es ist: weltoffen, tolerant, vielfältig, aber auch bestimmt, wenn es um die Verteidigung unserer Grundrechte geht. Es gibt immer wieder Menschen, die die Grundlage unseres Zusammenlebens in Frage stellen, die unser gutes und friedliches Miteinander stören wollen. Das passt nicht zu Ludwigshafen, das passt nicht zu Rheinland-Pfalz. Hier leben Menschen aus allen Teilen der Erde friedlich miteinander – in Einklang mit unserer Verfassung. Das soll auch so bleiben. Auch wenn Freiheit die Freiheit des Andersdenkenden ist, gibt es Grenzen. Fremdenhass und Antisemitismus haben keinen Platz in unserer Gesellschaft. Das sind Grundsätze, die bei uns gelten. Und deshalb: keine Toleranz für Intoleranz“, betont Julia Klöckner.

„Respekt beruht auf Gegenseitigkeit. Nur so kann er funktionieren. Unsere offene und vielfältige Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn es einen Grundkonsens gibt, wenn es bestimmte Werte gibt, die wir alle teilen und die wir auch gemeinsam verteidigen – so wie wir es zum Beispiel in Ludwigshafen tun. Diese Werte, die ich meine, das sind das Grundrecht jedes Einzelnen auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, die Gleichberechtigung von Männern und Frauen, die Glaubensfreiheit und die Meinungsfreiheit. Diese Werte sind das Fundament unserer offenen Gesellschaft. Die Grenzen der eigenen Freiheit liegen da, wo er oder sie die Freiheit eines – oder einer – anderen verletzt. Das ist die Grundlage unseres friedlichen Miteinanders, und diese Grundlage wird leider immer wieder von zwei Seiten in Frage gestellt und bedroht. Zum einen von religiösen Fanatikern und zum anderen von Menschen, die glauben, dass sie andere Menschen auf Grund ihrer Religion und Herkunft aus unserer Gesellschaft ausschließen könnten. Dafür darf kein Platz bei uns sein“, so Dr. Eva Lohse.

„Wir danken allen Einsatzkräften, die heute in Ludwigshafen unter erschwerten Bedingungen für Schutz und Ordnung sorgen“, unterstreichen Julia Klöckner und Dr. Eva Lohse.

(Nr. 024/2015 - 08.02.2015)