Klöckner/Baldauf: Vier Millionen Bäume für vier Millionen Rheinland-Pfälzer

15.08.2019
Pressemitteilung

Rheinland-pfälzische Christdemokraten fordern sofortige Aufforstungsinitiative des Landes.


Bereits zum 12. Mal kam die CDU Rheinland-Pfalz zur Klausurtagung ins Kloster Maria Laach in der Eifel zusammen. Dieses Mal ging es zum Start raus in die Natur und raus den klassischen Tagungsräume, um sich auf einem Debatten-Parcours rund um den Laacher See mit Experten auszutauschen. Begleitet wurden die Christdemokraten von Michale Ullenbroch, Özden Terli, Karl-Hermann Gräf, Wolf Heinrich Reuter, Jutta Zeisset und Julian Weissbach.

Zum Abschluss der traditionellen Klausurtagung zeigen sich die Landesvorsitzende, Julia Klöckner, und der Fraktionsvorsitzende, Christian Baldauf, mit den gewonnen Erkenntnissen und Entscheidungen sehr zufrieden. Insbesondere die klare Positionierung für eine nachhaltige, Standort angepasste Aufforstung angesichts der massiven Waldschäden wird das politische Handeln der Christdemokraten in EU-, Bund- und Landesparlamenten prägen.

Julia Klöckner: „Wir wollen die Erde unseren Kindern und Enkeln nicht schlechter hinterlassen, als wir sie geschenkt bekommen haben. Die Bewahrung unserer Schöpfung war und bleibt unser Anspruch. Damit dies gelingen kann, müssen wir dringend handeln und weitere konkrete Maßnahmen zum Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas ergreifen. Für Naturschutz und Artenvielfalt, für Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft und für Energieeffizienz und Klimaschutz sind wir zwar viele, wichtige Schritte gegangen. Beim Klimaschutz sind wir weltweit in der Spitzengruppe. Unser Wald leidet, hier haben wir keine Zeit zu verlieren! Aus diesem Grunde habe ich für das Klimakabinett und für den Klimafonds entsprechende Gelder angemeldet.“

Christian Baldauf: “Wir werden weitere Maßnahmen vornehmen, um den Artenschwund zu stoppen, Wasser und Böden besser zu schützen, die Luft sauberer zu halten und unsere Ressourcen im Kreislauf zu führen. Damit stellen wir die Weichen für eine moderne und nachhaltige Umweltpolitik in Deutschland und Rheinland-Pfalz, die die Schöpfung bewahrt und wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung verbindet. Unser Wald ist ein Stück Heimat, unsere grüne Lunge, unser bester Mitkämpfer für Klimaschutz. Deshalb habe ich als Fraktionsvorsitzender eine Impulsgruppe ´Landwirtschaft und Umwelt´ ins Leben gerufen.“

Große Unterstützung gab es für die Initiative des Bundeslandwirtschaftsministeriums, koordiniert mit den Ländern Wälder von Schadholz zu räumen, standortangepasste und klimaresiliente Aufforstung zu betreiben, den Waldumbau zu Mischwäldern voranzutreiben, die Holzverarbeitenden Industrie einzubeziehen, Lagerplätze zu fördern, die Waldforschung zu intensivieren oder im Holzbau voranzugehen. Das anstehende Verbändegespräch und der Nationale Waldgipfel werden als wichtige Vorhaben für ein gemeinsames, koordiniertes Vorgehen unterstützt.

Darauf aufbauend hat die CDU Rheinland-Pfalz ein 8-Punkte-Programm verabschiedet:

Aufforstungsinitiative:

Vier Millionen Bäume für vier Millionen Rheinland-Pfälzer.
Nachhaltige, aktive Waldbewirtschaftung muss im Bundesland finanziell ausgebaut und gesamtgesellschaftlich getragen werden.
Unterstützung der Kommunen und Privatwaldbesitzer bei der Verkehrssicherung aufgrund trockener und absterbender Bäume an Straßen und Schienenwegen.
Ausbau Förderanreize für Erstaufforstung, Wiederaufforstung, Waldverjüngung.
Start einer Initiative für die grünen Berufe rund um den Wald, um den sich abzeichnenden Personalmangel abzufedern.
Zügiges Abrufen und co-finanzieren des zweckgebundenen Bundesgeldes (GAK) für den Wald und unbürokratisches Weiterleiten, um zu räumen und zu transportieren, zu lagern, aufzuforsten, Prävention zu betreiben.
Intensivierung der fachlichen Unterstützung gerade der kleineren Waldbesitzer.
Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung rund um den Waldzustand