Patrick Schnieder: "Das Fähnchen im Wind dreht sich mal wieder."

14.02.2018

Überrascht von den schnellen Meinungsänderungen der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden.

Anlässlich der chaotischen Personalentscheidungen innerhalb der SPD zeigt sich der rheinland-pfälzische CDU-Generalsekretär, Patrick Schnieder MdB, einmal mehr davon überrascht, wie schnell die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Frau Dreyer ihre Meinung ändern kann. Am Morgen des 13. Februar spricht sich Frau Dreyer noch dafür aus, dass Frau Nahles die SPD-Führung umgehend kommissarisch übernehmen solle. Gut 24 Stunden später lobt sie die Entscheidung für Herrn Scholz als kommissarischen SPD-Vorsitzenden. Dies sei ein „weiser Beschluss“, so Dreyer wörtlich.

Patrick Schnieder: "Genauso wankelmütig war Frau Dreyer bei ihren Äußerungen zur GroKo: Mal war Frau Dreyer absolut dagegen, dann für eine Minderheitsregierung, dann für ein Kooperationsmodell, dann doch Sondierungen, dann Zustimmung zum Sondierungsergebnis, kurz danach wieder das Ergebnis in Frage stellen, dann doch für die GroKo sein ... Wer in dieser rasenden Geschwindigkeit „Meinungs-Hopping“ betreibt, wie es Frau Dreyer gerade wieder macht, braucht sich nicht wundern, wenn die Basis nicht mehr mitkommt und meutert. Führungsstärke sieht anders aus, Frau Dreyer."