„Pendler aus unserem ländlichen Raum dürfen nicht bestraft werden“

29.10.2021

Die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner MdB warnt die Ampel-Koalitionäre in Berlin davor, den Vorschlägen des Umweltbundesamtes (UBA) zu folgen, wonach die Pendlerpauschale abgeschafft werden solle. Gerade Rheinland-Pfalz sei stark ländlich und von Arbeitspendlern geprägt:

„Die Abschaffung der finanziellen Unterstützung für Pendler halte ich für falsch. Eine solche Forderungen kann man nur mit einer Großstadtbrille stellen, wenn im Minutentakt Bahn und Busse fahren oder man den Arbeitsplatz mit dem Fahrrad erreichen kann. Aber wer die Lebenswirklichkeit der Menschen in den ländlichen Räumen gar nicht auf dem Schirm hat und scheinbar nur von der Theorie her kennt, der spaltet das Land. Oder glaubt das UBA wirklich, dass demnächst bis in den kleinsten Ort Eisen-, Straßen- oder U-Bahnschienen gelegt werden oder stündlich der Bus fährt? Es kann sich auch nicht jeder ein neues E-Auto leisten. Die Menschen, die täglich auf ihr Auto angewiesen sind, das sind auch die, die unser Land am Laufen halten, die pflichtbewusst zur Arbeit fahren, ihre Steuern zahlen - und eben nicht in die nächste Bahn springen oder den E-Roller nehmen können. Die sich im Übrigen auch keine teure Stadtwohnung leisten können. Klima- und Umweltschutz sind wichtig und müssen gemeinsam nachhaltig angegangen werden. Aber es ist nicht nachhaltig, wenn es zur sozialen Schieflage zwischen Stadt und Land kommt. Es dürfen nicht die bestraft werden, die in den ländlichen Regionen leben und gar keine andere ernsthafte Mobilitätsalternative bis jetzt haben!“