Peter Bleser: "Wir lassen die Landwirtschaft nicht im Stich"

30.05.2016
Pressemitteilung

Nach dem Milchgipfel, zu dem Bundesagrarminister Christian Schmidt am Montag in Berlin eingeladen hatte, äußert sich Peter Bleser, MdB:

"Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung lässt die Landwirtschaft, insbesondere die Milchbäuerinnen und –bauern nicht im Stich", so der Vorsitzende der CDU-Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium.
 
Peter Bleser weiter: "Es werden Gespräche mit Finanzminister Wolfgang Schäuble, der Bundestagsfraktion und den Bundesländern geführt, um zusätzliche Mittel für die Milchviehhalter über die 100 Millionen Euro hinaus zu mobilisieren. Wir setzen darauf, dass diese Mittel den Landwirten in Form von Liquiditätshilfen und anderen Entlastungen so schnell wie möglich zu Gute kommen. Zusätzlich sollen steuerliche Erleichterungen wie eine Gewinnglättung über drei Wirtschaftsjahre kommen. Dafür ist es notwendig, dass der Bundestag und der Bundesrat hier an einem Strang ziehen.
 
Darüber hinaus wurde beim Gipfel zwischen den Verbänden einvernehmlich ein Branchendialog vereinbart. So sollen die Molkereien mit den Erzeugern strategische Überlegungen anstellen, damit in Zukunft die produzierte Menge den Absatzmöglichkeiten entspricht. Die Politik kann Marktentwicklungen nicht steuern, das muss die Wirtschaft selbst in die Hand nehmen."