Schreiner zu Ingolf Deubel: Trauriger Schlusspunkt einer Affäre

22.09.2020

Die Gefängnisstrafe gegen den früheren rheinland-pfälzischen Finanzminister Ingolf Deubel (SPD) ist nach Medienberichten rechtskräftig. Dazu erklärt CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner:

„Die SPD-Regierung unter Kurt Beck, der Kanzlerkandidat werden wollte, spielte in der Eifel Unternehmer und scheiterte dabei kläglich. Die damalige Sozialministerin Malu Dreyer saß in jener Zeit mit am Kabinettstisch und hat regelmäßig die Vorstöße des Finanzministers abgenickt. Dadurch ist dem Steuerzahler ein Schaden von mehreren hundert Millionen Euro entstanden. Das jetzt rechtkräftige Urteil gegen Ingolf Deubel ist der traurige Schlusspunkt der Nürburgringaffäre. Menschlich ist das sehr bedauerlich“.