SPD-Landeschef Lewentz muss auf seinen Parteifreund Held einwirken

09.05.2017
Pressemitteilung

Zur aktuellen Entwicklung in der Causa Marcus Held, erklärt der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Patrick Schnieder MdB:

„Herr Lewentz muss nun endlich seiner Verantwortung als SPD-Landesvorsitzender gerecht werden und Transparenz herstellen. Bislang hat Herr Held die gravierenden Vorwürfe gegen ihn nicht entkräftet. Wann will Herr Held denn seine Antworten an den Landesrechnungshof öffentlich machen? Erst dann können die Bürgerinnen und Bürger mit dem Versuch beginnen, sich ein vollständiges Bild zu machen. Oder meint die SPD etwa, das sei eine Privatsache? Immer noch sind Herr Lewentz und sein Generalsekretär Stich gefordert. Wenn es um Vorwürfe gegen andere Parteien geht, stehen beide immer mit Forderungen in der ersten Reihe. Bei der Aufklärung im eigenen Laden hingegen bleiben sie auf den hinteren Bänken sitzen.“