Statement Julia Klöckner zu Frank-Walter Steinmeier

14.11.2016
Pressemitteilung

Union und SPD haben sich auf Frank-Walter Steinmeier als Kandidaten für das Bundespräsidentenamt geeinigt.

Julia Klöckner: „Wir leben in herausfordernden Zeiten. Das höchste Amt im Staat sollte gerade jetzt nicht mit parteipolitischen Machtspielen aufgeladen werden. Es ist ein Zeichen von Souveränität, dass die Union Herrn Steinmeier mitträgt. Er ist einer der Hartz-IV-Architekten, seine notwendigen Reformen wurden von der SPD schrittweise wieder zurückgedreht. Ein zukünftiger Bundespräsident Steinmeier ist auch eine Mahnung an die Parteilinke der SPD, gemachte Reformen nicht wieder abzuschaffen."