Trotz dünner Personaldecke halten Polizisten den Verkehr am Laufen

19.03.2015
Pressemitteilung

Frühstück einmal anders – mit Teilchen und belegten Brötchen im Gepäck besuchte der CDU-Politiker, Gerd Schreiner MdL, am Donnerstagmorgen die Polizeiinspektion in Mainz.

Seitdem die Schiersteiner Brücke gesperrt ist, werden von dort allmorgendlich die Polizeieinsätze koordiniert, um zu Stoßzeiten den Verkehr in und um Mainz am Laufen zu halten.

„Die derzeitige Verkehrssituation in Mainz ist dramatisch: Staus und daraus resultierende Auffahrunfälle auf sämtlichen Straßen stadtein- und auswärts, in den Morgen- und Abendstunden.

Jeden Morgen eine Mammutaufgabe

Jeden Morgen stehen die Beamten vor einer Mammutaufgabe, wenn es um die Koordination der Polizisten geht. An verschiedenen Kreuzungen in Mainz regeln sie den Verkehr und verhindern somit, dass sich die Landeshauptstadt zum größten Parkplatz von Rheinland-Pfalz entwickelt – und das, trotz dünner Personaldecke.

Der wirtschaftliche Schaden durch das Verkehrschaos geht in die Millionen – laut einer Hochrechnung der IHK Wiesbaden entsteht jeden Tag ein finanzieller Schaden von 1,4 Millionen Euro.

Auch die vielen Pendler verlieren zu viel Zeit, wenn sie morgens früher losfahren müssen und abends später nach Hause kommen. Zeit, die für ein geregeltes Familienleben fehlt.

Dienst für die Bürgerinnen und Bürger

Polizisten leisten täglich Dienst für die Bürgerinnen und Bürger, oftmals setzen sie dabei auch ihr eigenes Leben aufs Spiel, wie erst gestern geschehen, als Einsatzkräfte bei den Blockupy-Ausschreitungen in Frankfurt mit Steinen beworfen wurden und Polizeifahrzeuge in Flammen aufgingen.

Nicht selten kommt es zu Einsätzen, die für die Beamtinnen und Beamten psychisch und physisch sehr belastend sein können. Auf der einen Seite sind es die zunehmenden Wohnungseinbrüche, die steigende Gewalt und die Gefährdung durch radikalisierte Islamisten, die umfangreichen Observierungen und vieles mehr – auf der anderen Seite sind es die zunehmenden Überstunden, Krankheitsfälle und Überbelastung besonders bei der rheinland-pfälzischen Polizei.

Für ihren wichtigen Einsatz haben wir uns bei den Polizistinnen und Polizisten bedankt“, so Gerd Schreiner.