Ursula Groden-Kranich: Steuerklasse V faktisch vom Tisch

28.04.2017
Pressemitteilung

Das Faktorverfahren lohnt sich, erklärt die Landesvorsitzende der Frauen Union Rheinland-Pfalz.

„Auf Initiative der Frauen Union wird Ehegatten der Wechsel der Steuerklasse künftig erleichtert“, freut sich die Landesvorsitzende der Frauen Union Rheinland-Pfalz Ursula Groden-Kranich MdB. Etwas versteckt hinter dem Wortungetüm ‚Steuerbekämpfungsumgehungsgesetz‘ ist gestern ein weiterer bedeutender Schritt zur Stärkung der finanziellen Situation von Frauen gelungen.

„Der Wechsel von der Steuerklassenkombination III/V zurück zu den Steuerklassen IV/IV ist künftig bereits nur auf Antrag eines Ehegatten möglich. Die hohen monatlichen steuerlichen Abzüge in der Steuerklasse V können so der Vergangenheit angehören“, fasst die CDU-Politikerin die Änderungen zusammen. Und weiter: „Die hohen Abzüge stellten bis dato eine starke Motivationsbremse für die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung dar und erschwerten dadurch die Rückkehr aus Teilzeit in Vollzeit. Das ist auch ein Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftemangels und stärkt die eigenständige soziale Absicherung von Frauen“, erklärte Ursula Groden-Kranich MdB anlässlich der Verabschiedung des Steuerumgehungsbekämpfungsgesetzes im Deutschen Bundestag.

Auch Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld, Krankengeld oder Elterngeld können so für Frauen zukünftig höher ausfallen. Denn diese Leistungen bemessen sich am letzten Nettogehalt. Haben die Ehepartner vorher nicht rechtzeitig die Steuerklasse gewechselt, müssen Frauen darüber hinaus hohe Einbußen hinnehmen.

Noch fairer ist die Steuerklassenkombination IV/IV mit Faktor. Die Besteuerung für jeden Ehepartner ist dann schon bei den laufenden Gehaltszahlungen zutreffender.

Ursula Groden-Kranich: „Mit der Umsetzung des zweijährigen Beantragungszeitraums der Steuerklasse IV mit Faktorverfahren im elektronischen Lohnsteuerverfahren schaffen wir eine echte Bürokratieerleichterung. Davon profitieren alle, die das Faktorverfahren schon heute nutzen. Für alle anderen Ehepartner wird das Faktorverfahren so noch attraktiver. Ab dem Veranlagungszeitraum 2019 gilt diese Regelung. Wir wollen, dass das Faktorverfahren beim Lohnsteuerabzug zur Regel wird. Damit wird deutlicher, was Frauen zum Familieneinkommen beitragen.“