USA: "Schulterschluss aller demokratischen Kräfte"

07.11.2020

MAINZ/WASHINGTON. Joe Biden hat in den USA das Rennen gemacht. Dennoch geht die Debatte in den Vereinigten Staaten weiter. Dazu erklären CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf und CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner: 

"Die Wähler in den USA haben entschieden und nach einem spannenden Rennen einen Präsidenten gewählt. Wir gratulieren Joe Biden zum Wahlerfolg.

Jetzt gilt es für alle Beteiligten, das Ergebnis zu akzeptieren. Äußerungen von Donald Trump, die Wahl sei 'gestohlen', halten wir in einer freiheitlichen parlamentarischen Demokratie für höchst gefährlich. Es untergräbt das Vertrauen in demokratisch legitimierte Organe. 

Wir haben in den USA in den vergangenen Jahren eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft erlebt. Es braucht in den Vereinigten Staaten nun einen Schulterschluss aller demokratischen Kräfte, um ein weiteres Auseinanderdriften zu vermeiden.

Rheinland-Pfalz pflegt seit vielen Jahren ein sehr gutes Verhältnis zu den amerikanischen Freunden. Die US-Amerikaner hier sind Partner, ja auch Freunde geworden. Rund die Hälfte der ca. 35.000 in Deutschland stationierten amerikanischen Soldaten sind an Standorten in Rheinland-Pfalz konzentriert. Hinzu kommt eine Vielzahl ziviler amerikanischer Mitarbeiter. Die US-Streitkräfte sind ein wichtiger Arbeitgeber auch für die deutschen Zivilbeschäftigen und wichtiger Wirtschaftsfaktor. Wir hoffen, dass Pläne, einen Teil der Truppen aus Deutschland abzuziehen, noch einmal überdacht werden."