Wie fit sind Kitas und Schulen für die Flüchtlingskinder?

05.01.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

Eltern und Schüler in Rheinland-Pfalz leiden schon heute unter Lehrermangel und dauerhaften Unterrichtsausfall. Gleichzeitig wird damit gerechnet, dass in diesem Jahr mehr als 20.000 Flüchtlinge zusätzlich eine rheinland-pfälzische Schule oder Kindertagesstätte besuchen. Viele von ihnen werden bleiben.

Wie gut ist unser Betreuungs- und Bildungssystem, das ohnehin schon Defizite aufweist, darauf vorbereitet?

Diese Frage und unsere Antworten darauf sind Gegenstand eines aktuellen Pressegespräches, zu dem wir Sie herzlich einladen.

Insbesondere wird es dabei natürlich um Bildungsinhalte gehen, wie die Sprachförderung und Entwicklung kultureller Kompetenzen aller Neuankömmlinge - von der Kita angefangen bis hin zur Berufsausbildung junger Erwachsener. Als genauso entscheidend betrachten wir aber die Aufstockung und gezielte Fortbildung des Lehr- und Betreuungspersonals, um dessen schon jetzt spürbare Überforderung mit der Situation schnell zu beseitigen.

Nicht zuletzt haben wir dabei auch deutsche Eltern und ihre Kinder im Blick, die nicht unter der Sonderlast der Flüchtlingskrise im Bildungssektor leiden dürfen. Nur so nämlich können wir gesellschaftliche Solidarität wahren, die Grundvoraussetzung für deren Bewältigung ist.

Zum Gespräch zur Verfügung stehen Ihnen unsere Landes- und Fraktionsvorsitzende Julia Klöckner und Prof. Andreas Rödder, Historiker an der Universität Mainz und Bildungsexperte.

Wir würden uns freuen, Sie am Donnerstag, 7. Januar, ab 13 Uhr in der Helmut-Kohl-Landesgeschäftsstelle der CDU Rheinland-Pfalz (Rheinallee 1a-d, 55116 Mainz) begrüßen zu können.

Wir bieten dazu auch einen kleinen Imbiss an.

Bitte lassen Sie uns per Email unter pressestelle [at] rlp.cdu.de wissen, ob wir mit Ihnen rechnen können.

Im Anschluss an das Pressegespräch besteht natürlich die Gelegenheit zu Tonaufnahmen.

Herzliche Grüße

Ihre CDU Rheinland-Pfalz